Der Streit ob Poker besser online oder besser mit anderen Menschen gelernt und gespielt wird wird wohl nie gelöst werden. Im Endeffekt ist es wohl Geschmackssache und auf die Persönlichkeit bezogen was einem jeweilsam besten liegt. Natürlich, auch wenn man Poker Online spielt hat man meistens Menschen als Gegner, aber die Spielweise ist anders. Man sieht die Regung nicht, es macht es also viel schwerer zu erkennen wer blufft und wer versucht den Pott anzufüttern um am Ende den grossen Gewinn einzufahren.

Pokern kann man lernen, durch viel Übung zum einen, aber auch durch lernen der Theorie, seien es Bücher von und über bekannten Pokerspielern  oder aus Nachrichten und Artikeln zum Thema Taktik und Psychologie, wie man sie auf Online Guides wie zum Beispiel Pokerzeit  in grosser Anzahl und natürlich auch guter Qualität findet.  Zum üben eignet sich am Anfang ein Tisch, an dem man gratis Poker spielen kann, aber irgendwann muss man den Sprung zu einem Echtgeldraum suchen, um zu lernen mit dem Druck umzugehen und das Gefühl  für das echtgeldspiel zu erhalten.